Samstag, 7. März 2015

Home sweet Home

Auto, Bus, Caravan, Campervan, Zelt, Hochbetten, Matratzen, Einzelbetten, Doppelbetten in Doppelzimmer, 4- 6- 8- und 10- Mann Dorm, Isomatten, Hängematten, Sofas, nicht zu
vergessen Flugzeugsitze, Flughafenliegen, Fährensessel, Beifahrersitze und vor allem Schlafsack unter freiem Himmel!!!
Nach Monaten der immer wechselnden Schlafmöglichkeiten heisst es jetzt: "Home sweet Home" for over two month!!
Nach einer unfassbaren Woche in Windhoek bin ich jetzt in Mitten der Wildnis angekommen.
Was soll ich sagen unbeschreiblich! Wurden gestern als Neuankömmlinge erst mal ordentlich erschreckt. Ernsthaft, hab einen Schock für's Leben. Die ca. 50 Leute hier haben einen Unfall mit Wilddogs nachgestellt und das so realistisch mit Blut und allem drum und dran, dass ich dachte der Typ stirbt uns hier weg. Naja ziemlich makaber aber so weiss man was passieren könnte.
Heut Morgen ging es los mit fencepatrol!!! Bedeutet Zäune auf Löcher kontrollieren und das wiederum bedeutet Lions, cheetas und allen anderen Tieren guten Morgen sagen. Unbeschreiblich wenn man hinten auf der Ladefläche eines Pickup steht, dem Sonnenaufgang entgegen fährt und die Geparden einen begleiten. :) Live your life and catch your dreams!!
Das i- Tüpfelchen war heut definitiv als wir den Cheetah streicheln durften und eine Stunde im Käfig der Baboons saßen und uns durchknuddeln haben lassen.
Capiviaan! Home sweet home


Kommentare:

  1. Mama
    Oh, ist Cheeta nicht einer der Geparden? Hoffe, du kannst ganz viele Bilder machen und ich wünsche dir jeden Tag ein neues Erlebnis. Hdl

    AntwortenLöschen
  2. Ähm mama cheeta ist gepard auf englisch :))))) ich hau mich weg

    AntwortenLöschen